von Diana Kruse

Wir Quality Specialists schauen nicht nur über den teameigenen Tellerrand, indem wir uns in bereichsweiten Formaten wie QS-OpenSpace, QS-Conventions und Fokusgruppen rund um das Thema Qualität austauschen. Wir strecken unsere Fühler auch konzernweit und über den Konzern hinaus aus.

In diesem Beitrag möchte ich kurz über die QConf sprechen, der jährlichen konzernweiten Konferenz für alle Software-Qualitäts-Interessierten der otto group.

Seit dem letzten Jahr haben sich die einzelnen IT-Bereiche stark weiterentwickelt. Konzernweit spiegelt sich in etwa das wider, was ich auch am Markt verfolge: Es gibt Bereiche, die noch am Anfang stehen, was agile Software(Qualitäts)Prozesse angeht. Andere, wie wir bei otto.de, leben und verändern diese schon seit einigen Jahren.

Die QConf in Zahlen

750
Feedbackzettel
70
aktive Teilnehmer
17
Stunden Softwarequalität
16
Speaker / Workshopleader
4
Sponsoren
4
Orgas
1
riesiger Raum
Jeder Bereich steht somit vor anderen Herausforderungen und doch macht uns ein Gedanke alle gleich:

„Wie können wir unterstützen, dass qualitativ hochwertige Software an unsere Kunde geliefert wird?“

The architecture of otto.de is based on the concept of vertical decomposition: the whole system is vertically split into several loosely coupled applications. Every „vertical“ is responsible for a single business domain such as „Order“, „Search & Navigation“, „Product“, etc. It has its own presentation layer, persistence layer and a separate database. From the development perspective, every vertical is implemented by exactly one team and no code is shared between the different systems. We have already described the details of this architecture in an article in  OBJEKTspektrum (German), a different blog post (German) and at conferences like QCon (English).

Vertical Decomposition
Vertical Decomposition

For some time, a different approach to decompose large systems is becoming more and more popular: microservices. What are the similarities and differences of both kinds of architectures and how is it possible to get the best of both? This is what I want to discuss in this text.