Die Lhotse Architektur und ihre Grundlagen auf der XConf in Hamburg

Am 23.09.2014 veranstaltet ThoughtWorks die XConf Hamburg – und Otto präsentiert die „Lhotse“-Architektur von otto.de unter dem Titel

Teile und Herrsche: Kleine Systeme für große Architekturen

„Personalisierte Inhalte, häufige Datenänderungen, steigende Anforderungen an das Datenvolumen und last but not least die Notwendigkeit, organisatorisch zu skalieren: Ziele dieser Art erfordern neben modernen Entwicklungsprozessen eine Abkehr von klassischen Systemarchitekturen. Im Rahmen der Neuentwicklung des Online-Shops otto.de haben wir Lösungen gefunden, die auf einer vertikal fragmentierten und daher in mehreren Dimensionen skalierbaren REST Architektur beruhen.“

Siehe auch:

Guido Steinacker, Jahrgang 1969, Diplom-Informatiker. Nach mehreren Stationen in der Software-Entwicklung verschiedener mittelständischer Unternehmen stieß er 2009 zu OTTO. 2010 entwickelte er im Rahmen von Prototypen die Grundlagen für die neue Shop-Architektur von otto.de und ist mittlerweile als Executive Software-Architekt im Bereich E-Commerce tätig.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Architektur, Grundlagen
One comment on “Die Lhotse Architektur und ihre Grundlagen auf der XConf in Hamburg
  1. […] junge Firmen ist es durchaus vorstellbar. Auch für einzelne abgeschlossene Unternehmensbereiche (Beispiel: E-Commerce bei OTTO), die ihre Applikationen auf Microservices […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: